IP-Symcon auf dem Teltonika RUTX mit Solaranlage (Victron) und GPS/Google Maps

Vorweg: Ich habe mit meinen Eltern zusammen einen schönen ausgebauten Kastenwagen - und der soll natürlich zumindest ein wenig Smart sein. Was liegt da näher, als IP-Symcon zu installieren und darüber alles zu machen.

Warum IP-Symcon?

  • Ich kenne mich mit IP-Symcon aus
  • Wir supporten super viele Schnittstellen (den Rest baue ich mir)
  • Connect Dienst kümmert sich um die Brücke nach draußen
  • Visu (WebFront + IPSStudio) liefert alles was ich gerne haben will
  • Push Nachrichten sobald das Auto losfährt sind schnell eingerichtet

Was ist bisher an Hardware hatte

  • Raspberry Pi + LTE Modem von Quectel und HAT von SixFabs
    • Liefert LTE Verbindung und GPS/GLONASS Daten
  • Victron MPPT Solar Laderegler

Im Endeffekt habe ich sehr viel Zeit investiert, damit das LTE Modem tut, was es tun soll und damit der Empfang ordentlich ist und damit Dinge wie Roaming funktionieren. Gefehlt hat jedoch weiterhin optionales WLAN, wenn ich vor Ort im Carport stehe mit Fail-Over auf LTE sobald ich losfahre. Roaming hat nach dem letzten Ausflug gar nicht funktioniert und ich hatte einfach keine Lust mehr zu Suchen warum das alles nicht so funktioniert wie ich will anstatt zu schauen wie ich die Truma Heizung oder den Wasser/Abwasser Sensor integriert bekomme :smiley:

Nachdem der Kollege von @LOG-IN mir vorgeschwärmt hat wie gut die Teltonika Router sind (und mir den RUT955 empfohlen hat), habe ich mir das Teil genauer angesehen. Leider hat das Teil nicht genug Leistung (insbesondere RAM/Flash) damit ich IP-Symcon dort drauf bekomme. Es sind einige Monate vergangen und mittlerweile gibt es die RUTX Serie, die mit QuadCore CPU, 256MB RAM und 256MB Flash daher kommt und auch ein SDK auf OpenWRT mitbringt, das ich nutzen könnte. Cool. Fehlt nur noch Zeit.

Die Idee war also schon länger da, aber aufgrund von ständigem Zeitmangel kam ich nicht dazu mich darum zu kümmern. Da wir jedoch endlich mal los wollen und ich nicht ohne Spielkram fahren wollte, wurde am Schlaf gespart und ein paar Nachtschichten eingelegt. Im Endeffekt läuft jetzt IP-Symcon direkt auf dem Gerät und verbraucht 0,2A bei 12V und liefert mir eine schöne Visualisierung.

Warum ist es jetzt besser?

  • Der Teltonika Router kümmert sich um WLAN, LTE, Fail-Over und GPS und hat noch einiges an Monitoring und Watchdogs im Gepäck. Und ist für die Industrie gedacht. Merkt man auch.
  • Der Empfang ist wesentlich besser bei gleicher Antenne
  • Über das Teltonika RMS kann ich jederzeit per Web/SSH auf das Gerät rauf um daran zu spielen. (Auch hinterm NAT von meiner LTE Verbindung)
  • Wenn ich unterwegs bin, kann ich per WLAN/Hotspot direkt auf das Gerät rauf und kann mein Datenvolumen schonen
  • IP-Symcon läuft direkt auf dem Gerät und ich brauche nicht einen weiteren Raspberry Pi, der wieder zusätzliche Energie und Platz benötigt hätte
  • Der Victron MPPT hängt per USB direkt am Router (eigentlich ist das eine Verschlechterung… Vorher hing es direkt am Pi)

Bisher funktioniert nun alles sehr gut und die höheren Anschaffungskosten haben sich gelohnt. Die Zeit, die ich mit dem LTE HAT verdaddelt habe, hätte ich lieber woanders investieren sollen :smiley:

Verbaute Technik

  • Der MPPT hängt per USB → Seriell Adapter direkt am RUTX und kann über mein Victron Modul (siehe Store) fix eingebunden werden
  • Das GPS Signal kann über den NMEA Forwarder an einen ServerSocket in IP-Symcon weitergeitet werden, wo es die NMEA GPS Instanz (siehe Store) zerlegt.
  • Die Location wird dem Position Tracking Modul (siehe Store) gegeben, dass die Google Maps Karte im WebFront bereitstellt.
  • Das ServerInfo Modul von Demel habe ich leicht angepasst (Ein paar Sanity-Check entfernt :sweat_smile:), sodass es mir auch einiges an Infos liefert.)
  • Sofern ich über LTE unterwegs bin, kann ich mir das verfügbare Datenvolumen über dieses Skript hier holen: Verfügbares/Verbrauchtes Datenvolumen von Telekom/Congstar abrufen

Links zur den Produkten

Wer so ein Teil sein eigenen nennt, dem kann ich (völlig ohne Gewähr und Garantie) eine passende Binary senden, die er auf sein Gerät installieren kann, um ebenfalls IP-Symcon dort zu haben. Ich habe mal die ganzen technischen Details weggelassen, wie man die Toolchain aufsetzt, die notwendigen OpenWRT Packages baut und am Ende IP-Symcon installiert - das wäre eher was für ne Stammtischrunde. (TL;DR: 50 Zeilen an IP-Symcon mussten geändert werden, damit es mit dem alten GCC 8.3 Compiler kompatibel ist. Der Rest war OpenWRT Magic)

Was fehlt noch?
Am liebsten würde ich die Truma Heizung und die Frischwasser/Abwasserstände noch mit ins das System bekommen. Die Informationen zu Truma und deren LIN Bus sind nur leider sehr spärlich und deren Bluetooth Gateway (iNetBox) hat ebenfalls keine offene API. Und das Panel, an dem die Füllstand Sensoren angebracht sind, hat auch nur ein spartanisches Datenblatt. Und falls jemand einen Tipp für einen smarten Gasfüllstand-Sensor für Alu Flaschen hat, dem wäre ich sehr dankbar und ich würde bestimmt mal ein Modul entwickeln :rocket:

Ein paar Bilder zum gucken



3 „Gefällt mir“

Geilo!
Danke fürs Teilen!

Hab Montag den Termin bei der Geschäftsleitung des Wohnmobil Herstellers über den wir sprachen.
Perfekt, denn dann kann ich über Deine Implementierung reden. Ging ja nun schneller als ich dachte!

Mal sehen wie die reagieren und ob die motiviert sind die anderen Hersteller wie Truma und Co an den ‚ testículos‘ zu packen und mal Schnittstellen rauszurücken.

Cheers Seppm

Ha!
Das Projekt kommt mir wie gerufen!
Ich plane gerade die Bordelektrik eines Wohnmobil und hatte auch schon an IPS gedacht.
In Verbindung mit Victron sollte das doch gut funktionieren.
Aber auf der Suche nach einem Ersatz für meine Elektrozentrale Sicherungen, Relais,…) hatte ich noch keinen Erfolg.
Ich brauch ja eine Relaissteuerung für Wasserpumpe, Kühlschrank,…
Die Halogens würde ich gerne durch LED ersetzen, aber dimmbar.
Hatte Evtl. An Modbus-Relaiskarten gedacht und Art-Net Dimmer.

Wie hast du denn die HW-Anbindung gelöst?
Die Anbindung der Hzg. (Habe 1x Diesel-Luft und 1x Alde FBH) sowie Gasumschaltung und El. Dachluken.

Und dann wie von dir schon erwähnt noch die ganzen Tankgeber… ( da gibt es eine Erweiterung von Victron, hast du die gesehen?)

Habe mir jetzt schon wirklich viel angeschaut mit Victron, Simarine, OnDutyCore usw.
Aber ist halt alles kein IPS!
Aber die HW-Anbindung ist halt da vorhanden…

Aktuell habe ich bisher nur den MPPT und das GPS/LTE am System. Die Sensoren hängen bei mir an einer fest verbauten (sehr simplen) Schalttafel - die würde ich auch gerne behalten und eher minimalinvasiv mich dazwischen klemmen.

Den Tanksensor kannte ich noch nicht. Muss mal sehen, was ich da an Sensoren im Frischwassertank/Abwassertank drin habe und ob ich den dazwischen bekomme. Hardware ist ja nicht so mein Fachgebiet. Und das Teil hat leider keine VE.Direct Schnittstelle. Ich glaube da müsste ich dann USB durch den halben Bus ziehen.

paresy

Für die LED‘s könnte man einen Artnet LED-Dimmer 6 von DMX4ALL verwenden und für die Verbindung zu Victron einen Cerbo GX (Modbus).
Da kannst du auch Tank, Temperaturen,… anschließen. USB und Relais sind auch vorhanden. Und alles über LAN angeschlossen.
Nur ein paar mehr Relais für Pumpen und Verbraucher die viel Strom brauchen würden noch fehlen…

oh je! Jetzt muss ich mir einen neuen Router kaufen :wink:
Aktuell setze ich „sage und schreibe“ zehn verschiedene Apps im Wohnmobil ein.
Das kann ja nur besser werden.
Für Türen, Fenster, Stauklappen usw. würde ich dann gerne die batterielosen Enocean Sensoren
von Eltako einsetzen.
Wenn nur die liebe Zeit nicht wäre …

1 „Gefällt mir“

Sagt’ mal, was baut ihr euch da alles in so einen Metall-Kastenwagen ein?
GSM, LTE, WLan, Funksensoren …
Das hört sich eher nach einer Mikrowelle auf Rädern an, als nach einem Schlafraum für den Urlaub …

:grin:
Du bist also kein Camper :grin:

Doch, aber mit Wohnwagen …
Für Wohnmobil fehlt mir die Zeit, der Platz und das Geld.