ZigBee GateWay vs Dongl vs Bridge Verständnis Frage?

Hallo, habe IPSymcon 6 auf PI Bullseye mit etlichen HM-Aktoren und ein paar alten FS20 am laufen. Die FS20 Teile sollen irgendwann mal weg, so richtig zuverlässig sind die nicht.

Nun wollte ich mal die günstigeren ZigBee Geräte in IP-Symcon einbinden.
Über die Einbindung der USB Dongles / Bridges habe ich schon gelesen, das kriege ich hin.

Ein paar ZigBee - Netzwerk - Verständnis Probleme habe ich noch :frowning:

USB Dongles ist klar, da gibts hier jede Menge Infos.

ZigBee Gateways :
Wie spielen die da mit rein ? ( sind die nur notwendig für ein reines ZigBee Netzwerk )

ZigBee Bridges :
Gibts da einen Unterschied zu den Gateways ?

Will einfach Fehlkäufe vermeiden für den ersten Start und auch gleich Reichweiten-Problem vermeiden.

Sonst hätte ich mir erstmal "nur " einen CC2652P Dongle & ZigBee-Schalter besorgt und mal losgelegt.

Moin @UweK ,

Also Genau genommen stellt jede Bridge eines Herstellers genau wie jedes Gateway einen Koordinator dar. Teilweise mit Einschränkungen bezüglich der Offenheit für andere Hersteller.

Wenn Du also Zigbee aufbauen möchtest und bei den Geräten Hersteller unabhängig, empfehle ich Dir einen Sonoff 3.0 Plus Stick (preiswert und sehr gut). An dem kannst Du so ziemlich Alles, was Zigbee ist anlernen (habe bisher noch nichts erlebt, was er nicht wollte).

Für Zigbee gibt es dann Zigbee2MQTT. Dieses ist die Schnittstelle zwischen dem Zigbee-Protokoll und dem MQTT-Protokoll.

Zum Einbinden in Symcon nimmst Du @KaiS sein Modul Zigbee2MQTT. Dazu benötigst nichts weiter. Über den Symcon internen MQTT-Server können dann die einzelnen Geräte eingepflegt und gesteuert werden.

Warum das Ganze so aufziehen:

Philips Hue, Tuya, Ledvance/Osram und Aqara sind Gateways/Bridges welche nicht jeden Hersteller (oder besser: nicht jedes Gerät) in ihr Netz aufnehmen. Somit bräuchtest Du für jeden Hersteller die eigene Bridge/Gateway und eine Einbindung in Symcon.

Mit Zigbee2MQTT hast Du ein Gateway (Koordinator) und der kann mit 99 Prozent der am Markt befindlichen Geräten arbeiten.

Was die Reichweite betrifft, so baut Zigbee ein Mesh-Netzwerk auf. Um die Reichweite zu erweitern dienen alle Geräte ohne Batteriebetrieb als Router und Signalverstärker (Plugs, Leuchtmittel, etc.). Nur in seltenen Fällen kann es mal Sinn machen, dass man einen reinen Router zwischen setzt (ebenfalls z.B. ein Sonoff Zigbee 3.0 Plus Stick nur mit anderer FW).

Ich hoffe, diese Erläuterungen helfen ein wenig.

Gruß
Burkhard

Moin Burkhard,
sehr konkret, vielen Dank.

Kann man auch ein ‚normales‘ ZigBee‘ Gateway statt des Dongles verwenden ?

Die CCU2 ist ja auch nicht direkt angeschlossen an den PI, sondern kommuniziert mit IP-symcon über das Netzwerk.

Ich habe jetzt schon an USB eine Festplatte und das FS20 Funkmodul Modul hängen, später noch ein Funkmodul wenn ich von CCU2 auf PivCCU3 wechseln möchte. Der Zigbee Dongle hängt da dann auch direkt dran.

Meine Bedenken / Überlegungen gehen in Richtung Wärmeentwicklung / Funkreichweite. Ein Zigbee Gateway könnte ich ja erstmal überall zentral hinstellen. Preislich wäre es ziemlich gleich.

Für die Reichweite müsste ich erstmal in der Nähe des PI / Dongle einen stromgebundenen Schalter verbauen und dann so weiter um das Mesh aufzubauen.

Moin Uwe,

Wie gesagt, ein „normales“ Gateway ist meist Hersteller gebunden und nicht Zigbee2MQTT kompatibel ( Supported Adapters | Zigbee2MQTT). Wenn Du Dir sorgen wegen Position, Temperatur, USB-Anschlüsse machst, wäre es zu überlegen, einen Zigbee-Koordinator auf Lan-Basis zu nutzen.

Beispiel:
CC2652P2 Zigbee to Ethernet Serial Coordinator | Tube’s ZB Store (tubeszb.com)

Oder
Zigbee CC2652P2 TCP Ethernet Coordinator | ZigBee | Automation | cod.m Shop (codm.de)

Sind halt preislich etwas höher angesiedelt.

Was Deine Sorgen wegen der Temperatur betrifft: Der Dongle darf nicht direkt am USB-Port eingesteckt werden. Es empfielt sich (wegen Störstrahlungen) Eine USB-Verlängerung von mind. 50cm, besser 1 m ( Improve network range and stability | Zigbee2MQTT).

Gruß
Burkhard

1 „Gefällt mir“

perfekt, sowas habe ich gesucht !

Danke

Hallo Uwe,

auf welcher Plattform läuft denn dein Symcon. Wenn es ein PI ist, kannst du Zigbee2Mqtt (Z2M) direkt dazu mit drauf packen.

Den notwendigen Zigbee-Stick (meine aktuelle Empfehlung, den Sonoff) wie bereits von Burki beschrieben über ein längeres USB-Kabel absetzen, fertig ist die Geschichte.

Gruss
Bernd

Hallo Bernd,
Danke für die Bestätigung.
Mein System läuft auf PI Bullseye, vor 2 Tage von Buster migriert.
Werde es genau so machen mit dem Stick und verlängertem USB Kabel.
Zur Einrichtung habe ich schon viele Posts gelesen, das bekomme ich hin … nun erstmal auf die Teile warten.