RaspberryPi als 1-Wire LAN-Gateway?

Da ich hier noch einen alten Raspi 2B rumliegen habe und meine 1-Wire-Sensoren nicht mehr über USB-Gateway angebunden haben möchte, ist mir die Idee gekommen den Raspi als 1-Wire-LAN-Gateway zu nutzen.
Ich habe viele Themen im Forum gelesen, habe aber keine entsprechnede Lösung erkannt.
Hat das schon mal jemand gemacht?
VG
Nico

Theoretisch gibt es das hier für OWSF: [Modul] OWFS (OneWireFileServer) - #2 von JPaeper

paresy

Wenn man alle von IP-Symcon unterstützten 1Wire Bausteine nutzen will kommt man nicht um den Link45 Baustein rum.
Ich habe mehrere Versionen davon gebastelt, wenn man statt des Xport einen Wemos oder auch Raspi (oversize) als LAN to seriell Adapter an die RS 232 TTL Pin des IC’s anschließt, dann erhält man ein preiswertes LAN to 1Wire Inteface.


@Helmut : Welche Variante ist denn in dem Adapter mit dem angeschlossenen LAN-Kabel auf Deinem Bild eingebaut?
Und wie steuerst Du das aus IP-Symcon an?
Ich benutze zur Zeit einen LinkUSB-Adapter. Mein Problem ist, dass ich IP-Symcon-Server (Windows) und 1-Wire-Devices bald räumlich trennen will. Ich habe schon den Raspi als USB-Server getestet, aber der freie Windows-Client funktioniert nicht zufriedenstellend…

So wie auch das Symcon 1-Wire Gateway.
Der Modus kann in Symcon eingestellt werden.

Michael

Das Hutschienenmodul ist mit einem Xport bestückt, der Xport wird mit 3.3 Volt und das Link45 Modul wird von 5Volt betrieben, diese Spannungen werden auf meiner Platine erzeugt.
Der LM2575T-3.3G Schaltregler wird mit 24Volt versorgt, macht die 5Volt, ein 3,3V Regler versorgt den Xport.
Man kann die Grundplatine (Spannungsversorgung und Link45) auch mit einem Wemos in serToLAN-Betrieb betreiben. Der Xport ist aber auch nicht soo teuer.
In IP-Symcon ist er wie im Bild dargestellt, eingebunden.
1Wire Xport in IPsymcon

Vielen Dank für die Hinweise. Ich habe das jetzt, so wie beschrieben, mal testweise aufgebaut und es funktioniert. Als eth2ser habe ich einen günstigeren USR-TCP232-T genommen, der allerdings die TTL-Signale nur mit 3,3V liefert. Deshalb der Pegelwndler dazwischen (es läuft auch ohne, aber ob der 3,3V Eingang auf Dauer die 5V Signale mag, weiß ich nicht).
Funktionieren tut es bei mir derzeit mit 9600 Baud, sollte es auch schneller gehen?

Ja, so ähnlich sind auch meine Ideen, Xport, USR-TCP232-T, oder Wemos mit Ser2LAN - Soft, alles bringt die von Link45 und IP-Symcon unterstützten 1Wire Bausteine in Deine Anwendung.
Sowas geht auch mit anderen Quellen: Z-Wave, Modbus RTU, M-Bus, EBus usw.
Edit: Mein FHT1000 ist auch auf diese Weise per LAN angebunden.