IPSViewdesigner Repository vs. Objektbaum

Hallo zusammen,

@Brownson
Ich vermisse ehrlich den Objektbaum vom IPSStudio. Ist angedacht, das dieser wiederkommt?

Das fand ich persönlich deutlich intuitiver als jetzt mit Repositories zu arbeiten.

Derzeit ist es so: Ich möchte ein „Knopf“ der was steuert, nun wähle ich Button, gehe auf eine Variable und stelle fest, das dies Integer ist… Also muss ich „Button“ rausschmeißen und durch „Associationsbutton“ ersetzen. Ich kenne nicht alle Variablentypen (bei mehr als 4000 Variablen) auswendig um vorher das richtige zu wählen.

Vorher mit Studio hatte ich den Objektbaum, dort wählte ich die Variable aus und es wurde mir direkt nur die mögliche Aktion angezeigt…

Ja, es gibt auch einen „Objektbaum“ der das kann, aber um dahin zu kommen, benötigt man viel zu viele schritte… Bei ein oder zwei Variablen ist es ja ok, aber wenn ich 20 brauche ist das wirklich ätzend.

Ich würde mich freuen, wenn das was in Planung ist, so macht mir derzeit das bauen einer neuen View keinen wirklichen Spaß.

Viele Grüße

5 „Gefällt mir“

Kurzfristig leider nicht, bin aber für Vorschläge offen.

Hab mir aber schon überlegt ob man mit einen Doppelklick eventuell gleich mehrere Objekte in die Ergebnisliste der Repository Suche einfügen könnte :thinking:

Ich bin da ganz konservativ und hätte es gern wie in der 5er und vorher. Also die Auswahl über den Objektbaum und dort die Repository Elemente die möglich sind.

So wie es jetzt ist, ist es eine ziemliche Sucherei, besonders wenn man viel ändert/ neu erstellt, da im Objektbaum ja auch nicht nach der ID gesucht werden kann.
Und die Suchergebnisse im Repository nutzen den Platz auch nicht, es werden nur die letzten 3-4 Ergebnisse angezeigt.

Ein guter, schneller Workflow ist für mich aktuell nicht wirklich möglich, aber vielleicht habe ich die besonderen Tricks noch nicht entdeckt.

Also z.B. anlegen einer Tabellenstruktur mit 3-6 Spalten und 90-270 Variablen und das an einem Raster ausgerichtet und erstellt aus einer Unterstruktur im Objektbaum mit Kategorien und Variablen :slight_smile: . Aber das wird jetzt in diesem Beitrag off-topic.

Denke aber dass ein Objektbaum mit vordefinierten Steuerelementen nur teilweise eine Verbesserung bringt - beispielsweise hab ich mir diese Woche ein neues Steuerelement für die Einbindung meiner Heizung gebaut, da muss man die IDs alle einzeln setzen:

Gehe eher davon aus, dass die alten Hasen hier im Laufe der Zeit auch das eine oder andere Steuerelemente bauen werden wo mehrere Ids verwendet werden :thinking:

Hi,

ich habe mal meine „Legendären“ Fotobearbeitungskünste eingesetzt und was zu bild gebracht wie ich mir das vorstelle :rofl:

Das würde das ganze enorm erleichtern.

Viele Grüße

P.S.
Jede ID die im Symcon vergeben wird, ist ein Datentyp, jeder Datentyp hat einen bzw mehrere Datentypobjekt(e).
Es gibt also bspw als Datentyp die klassische Variable (bool, integer, etc), Kategorien, Instanzen usw. und diese eben ein Datentypobjekt. Bei einer Variable bspw Textlabel, Rangebutton, Objektinfo usw oder bei einer Kategorie Textlabel und Objektinfo.

Um in IPSView vernünftig arbeiten zu können muss - meiner Meinung nach - also erst der Datentyp und dann dessen Datentypobjet in Vordergrund stehen. Derzeit wird das Datentypobjekt (Repository) im Vordergrund gehalten was aber genau die von mir oben genannte Problematik auslöst.

2 „Gefällt mir“

So würde ich mir das auch vorstellen :slight_smile: .

1 „Gefällt mir“

Hi,

Alternativ könnte man das repository verschlanken in dem alle buttons für variable Typen (also bool,int,float)nur einen button namens „schaltelement“ o.ä. heissen.

Sobald man das element einer ID zugewiesen hat, erscheint im eigenschaftenbaum die auswahl ob es ein button,slider oder sonstwas sein soll… eben das was der variablentyp auch kann.

Viele grüsse

Ich werde mir das im Zuge der 6.1 nochmals ansehen, in der 6.0 will ich da keine gröberen Änderungen mehr vornehmen :wink:

1 „Gefällt mir“