Frustration

Hi @paresy

wie versprochen mal meine Gründe für die dauernde Frustration mit Symcon. Hab nur ein paar Sachen aufgeschrieben die mir auf die schnelle eingefallen sind (mehr Zeit hatte mein Mittagspause nicht).

Diagramme

Die Anzeige ist in 99% der Fälle nicht die die ich brauche. Jedes mal muss ich erstmal die Optionen anpassen um ein brauchbares Diagramm zu erhalten. Und diese Einstellungen müssen auch immer wieder auf Unterschieddlichen Geräten eingestellt werden. Temperaturen werden per Default immer als waagerechte Linie dargestellt. Danke an das 16bit Int. Aber schonmal eine Raum-Temperaturwert von über 30000°C oder nur 100°C gehabt? Man müsste für jede Variable ordentliche Referenz Achsen definieren. So wie das jedes Auswertungstool kann.

Anderes Beispiel: Ich habe letztens die Brennerstarts meiner Heizung auswerten wollen. Zuerst dachte ich das meine Ermittlung kaputt sei, weil Sie für den aktuellen Tag noch keine Starts angezeigt hat. Aber das Problem war wieder die dynamische Skalierung, die dass Balkendiagramm auf der 0 Linie mit dem Tageswert gestartet hat. Klar schalte „dyn“ ab, hast das Problem nicht, dennoch unglücklich weil ich nich nicht bewusst dynamisch aktiviert hatte. Der Fehler wäre übrigens aufgefallen, wenn man über den Balken mal die Zahl ausgeben würde. Es gibt zwar ein MouseOver Feature, aber nur bei normalen Werte und auch nur dann wenn die Anzeige nicht im Raw oder HD Modus ist. Aber da ist der Wert am uninteressantesten.

Dann hätte ich gerne manchmal die Raw-Anzeige, bekomme aber einen Fehler wegen zu vieler Daten. Wir haben 2021 und bekommen es nichtmal hin einen Tag mit minütlichen Werten darzustellen?

Dann würde ich gerne häufig in einen Graphen reinzoomen. Sprich einen Ausschnitt markieren und die Anzeige soll dahin zoomen. So dass man immer weiter reinzoomen kann. Auch das kann jedes moderne Auswertungstool.

Trigger / Events

Das ist so mit das imho schlechtes an Symcon. Es fehlen einfache Zeit-/Pufferpunktionen! z.B. Wenn ein Wert für eine Zeit X min/max/avg über oder unter einem vorgegebenen Wert sich ändert, dann tue X. Aber es müsste auch sowas geben wie „Wenn sich eine Wert für x Min nicht verändert hat“.

Hier ein Beispiel:

Ich möchte aus dem Stromverbrauch meiner Heizung den Zustand ermitteln. Dazu habe ich folgende Kennwerte. Ist der Verbrauch über 1400W so werden gerade die Pellets aus dem Lager in die Heizung umgepumpt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Heizung(Kessel) aus. Wenn der Verbrauch zwischen 1200W und 1399W liegt, so zündet gerade die Heizung die Pellets an (das dauert ca. 6-7 Minuten und sollte auch beachtet werden). Wenn jetzt nach einer Zündung der letzte Max Wert der letzten 5 Minuten über 100W liegt, läuft die Heizung noch. Und zum Schluss hätte ich gerne sobald der Kessel aus ist, die Brenndauer erhoben.

Ich finde das ist ein völlig alltägliches vorgehen und kann auf diverse Geräte (WM, TR, SM) übertragen werden. Dort würde ich dann statt der Brenndauer z.B. den Stromverbrauch für die Waschvorgang erheben.

Anderes Beispiel z.B. Nachlauftimer. Wenn das Licht „eingeschaltet“ wird, lasse es 5 Minuten nachlaufen. Das gehört direkt in die Triggermaske und nicht umständlich aus weitere Zeittrigger zusammen gebastelt. So ist es zumindest in eigentlich jedem anderen System (HA, OpenHAB, NodeRed uvm.)

Wie gesagt, alles bekommt man irgendwie / recht aufwendig hin. Andere Systeme haben das aber schon lange in „Einfach“ umgesetzt.

Archiv

Wie schonmal geschrieben ist es für mich völlig unverständlich, dass ich meine eigenen Daten im Archiv nicht von vorne bis hinten durchlaufen kann. So kann man kaum / nur extrem schwer eigenen Berechnungen durchführen (wie z.B. Zündphase einer Heizung nachträglich ermitteln).

Wobei eigentlich ist es Blödsinn das selber zu bauen. Denn normal müsste man nur die Rahmenparameter (wie bei meinem Heinzungsbeispiel) definieren und das Archiv könnte dies auch automatisch rückwirkend ermitteln. Aber das wäre dann wirklich Königsklasse.

Widgets / Visu

Passend zur Diskussion bzgl. iPad und Verbindungsverlust. Warum nutzen eigentlich die Leute auf dem iPad das WebFront und nicht die native iOS-App. Die hat das Problem nicht. Einfach weil die App scheiße ist. Sie funktioniert super auf dem Handy, aber auf einem Tablet ist Sie unbrauchbar (besonders im Landscape-Modus). Man bekommt halt keine Daten kompakt auf dem Display dargestellt. Platzverschwendung wohin man schaut. Im WebFront ist das auch sehr mühselig, aber dort kann ich wenigsten mit Spalten arbeiten.

Dann kommt noch dazu, dass es immer noch kein umfangreiches Iconset gibt. Die 5 vorhanden Icons im Symcon sehen zwar gut aus, aber es fehlen einfach für ein Smarthome etliche weitere. (Hier mal ein Beispiel knx-user-forum Service - Icon Set)

Meiner Meinung nach fehlt es aktuell auch an einem Widgetsystem. Die komplette Konkurrenz bietet das an. Es gibt zwar IPSView, dass schon einen ähnlichen Ansatz fährt, aber auch das ist weit weg von „Gut“. Ich kann im MetaManager nichtmal die DimmStufen definieren oder es durch einen vernünftigen Slider ersetzen. Zudem arbeitet es wieder Zeilenweise was imho sehr ineffektiv ist.

Man möge sich mal als Beispiel die Oberfläche von HomeAssistant (Lovelace) anschauen. So müsste das aussehen. Nachteil hier ist, dass das komplette System ein zusammengestückeltes Etwas ist. Das kannste keinem Kunden anbieten. Aber die Grundidee ist das was hier Top ist.

Besser noch: Eigentlich hätte ich gerne HomeKit mit eigenen Widgets und der Möglichkeit die Historie einzusehen.

Auch wäre es mal an der Zeit, dass man auf Variablen klicken kann und sich ein Popup öffnen. Beispiel → Klick auf die Temperatur der Wetterstation und ich bekomme alle Paramter (Wind, Helligkeit, Luftfeuchte usw. angezeigt)

Kamera

Das Thema hatten wir schon, möchte es aber nochmal erwähnt haben. Ich glaube der Ansatz alles in RTSP zu konvertieren ist falsch. Ich glaube die Leute möchten gerne mehrere Kameras gleichzeitig sehen (wird schon schwierig mit ner Symbox oder nem RPi). Ich glaube auch das ein Bild (das sich z.B. sekündlich aktualisiert) in den meisten Fällen besser ist als ein Video. (Weniger Bildartefakte, geringere Latenz, Ressourcenschonender).

Die Idee aus einzel (M)JPGs einen RTSP Stream zu machen halte ich falsch. Und es muss eine Unterscheidung zwischen Preview und Livestream geben. Also die Pflege von 2 Kamera-URLs. Nicht ohne Grund machen das aktuell alle mir bekannten Smarthomesysteme - bis auf Symcon.

Mir würde es schon reichen, wenn der ImageGrapper endlich kleinere Refreshraten ermöglichen würde, so dass Aktuallisierungen von unter 2 Sekunden möglich sind. Ich sehe das sogar als Bug an, da ich 1 sek angegeben habe und es trotzdem nur alle 2 sek aktualisiert. Und bei einem Klick aufs Bild in Fullscreen übergehen würde.

Ach und bevor ich es vergessen. Warum kann ich keine Aspectration festlegen!

KNX

Die Integration von KNX in Symcon finde ich auch sehr schlecht. Ein Problem ist, dass Symcon nicht sauber zwischen Steuerung und Status unterscheidet. Das wirkt sich auch auf KNX aus. Ich versuche es mal mit einem KNX-Beispiel zu erläutern.

Ich möchte gerne das Symcon einen Automatikmodus verwaltet. Sprich Symcon ist Master, sozusagen der Aktor. Dafür nehme ich 2 KNX Gruppenadressen. Normal würde man nun 1 KNX Instanz mit beiden Gruppenadressen anlegen. Aber das wird nicht gehen da ich nicht selber unterscheiden kann welche der beiden Gruppenadressen genutzt werden soll. Damit das Ganze überhaupt funktionieren könnte, müsste man die KNX Flags für die beiden Gruppenadressen pflegen können. Somit müssen zwei Instanzen anlegen werden. Eine Status und eine Aktionsinstanz. Diese musst du dann aber wieder manuell synchronisieren. Also geht trotzdem ist aber umständlich.

Auch finde ich die Umsetzung einiger KNX Instanzen „fragwürdig“. Ein Beispiel ist die Zwangssteuerung. Warum zu Hölle macht man daraus 2 Schalter und nicht 4er Taster → „Automatik aus/ Automatik an/ Dauer aus / Dauer an“.

2 Like

Hi und vielen Dank für die Zeit und dein Feedback.

Dort hast du
a) Die Standardeinstellungen in der WebFront Visualisierung Instanz. Dort kannst du auswählen, was deine Lieblingseinstellung ist. Ob es HD oder RAW ist, oder doch lieber DYN aktiv sein soll. Diese kannst du dann pro Graph anpassen, welche natürlich Benutzerspezifisch gespeichert werden, da jeder seine eigene Präferenz haben darf. Das eine Einstellung nicht auf alle Use-Cases immer passt, ist vermutlich klar - ich wüsste aber nicht, was wir dort konkret besser machen können.
b) Du kannst und solltest unbedingt ordentliche Achsen definieren. Das tust du, indem du DYN aus hast und ein Min und Max an den Profil ordentlich definiert hast. Wir liefern ja z.B. auch ~Temperature.Room, welche ein realistisches Spektrum abbildet.

Hier willst du in der WebFront Visualisierung Instanz die dynamische Skalierung auf Deaktiviert haben. Dann passiert dir dies nicht noch einmal.

Du möchtest in den Spezialschaltern die ArchiveRecordLimit und ArchiveRecordLimitBool erhöhen. Diese sind eher konservativ gewählt - erhöhe Sie gerne, damit du mehr Daten auf den Bildschirm bekommst. Beachte, dass die Berechnung je nach System einen Moment länger dauern kann.

Dies ist tatsächlich nicht möglich und haben wir aktuell auch nicht geplant. Für Balkengraphen werden wir eine Art „Drill-Down“ einbauen, sodass man Verbrauchern schneller auf die Spur kommt. Für deinen Anwendungsfall könnte evtl. das Grafana Modul interessant sein.

Dafür haben wir im Store das WatchDog Modul. Sollte eine Variable sich eine bestimmte Zeit nicht ändern, so wird ein Alarm ausgelöst, auf den du Triggern kannst: GitHub - symcon/Watchdog

Hierfür arbeiten wir gerade am Ablaufplan. Dort wird genau dies sehr einfach realisierbar sein. Aktuell kannst du, wie du schon erklärt hast, die Treppenhauslichtsteuerung dafür verwenden.

Wie ich im anderen Beitrag schon geschrieben hatte, ist unser Archiv darauf tatsächlich nicht optimiert. Alle Daten zu durchlaufen bedeutet grundsätzlich eine schlechte Performance, die Jahr für Jahr schlechter wird. Sicherlich wäre eine benutzerdefinierte Formel für fortlaufende Aggregationen toll, aber aktuell sehen wir dafür noch zu wenig Nachfrage.

Bei dem Punkt bin ich bei dir und sehe auch, dass wir auf der WebFront Seite einiges zu tun haben. Ich mag nicht auf die einzelnen Punkte eingehen, aber im Großen und Ganzen sehe ich hier auch viel potenzial :slight_smile:

Dort hatte ich ja Verbesserungen in Aussicht gestellt. Wir konvertieren übrigens nach MJPEG, da RTSP von keinem Browser unterstützt wird. Die Idee mit den Einzelbildern ist sicherlich cool und auch von den Ressourcen her schonend, aber nicht alle Kameras liefern Standbilder in einer hohen Abtastrate. Insbesondere günstige Modelle haben nur noch RTSP mit H264, da der Enkoder billig ist und JPGs/MJPEG nur über die (zu) langsame CPU generiert werden könnten.

Ich verstehe dein Beispiel leider nicht - Die aktuelle Implementation von KNX mit den Rückmeldeadressen und den OPC/XML Importern halte ich übrigens für sehr gelungen. Irgendwie wirkt dein Beispiel auch, als wenn du eine Spezialfunktion brauchst, welche IP-Symcon aktuell nicht nach deinen Wünschen abbilden kann und deswegen alles doof ist. Insbesondere ist IP-Symcon kein Aktor, sondern der, der andere Aktoren schaltet. Im Zweifelsfall könntest du dir aber über das PHP SDK eine eigene Modul-Instanz bauen, die diesen Spezialfall abbildet - denn die Informationen über die Adressen bekommst du dann wirklich exakt wie im ETS Bus-Monitor zu sehen.

paresy

Hallo @paresy,

da ich beide Beiträge mal komplett gelesen habe, würd ich es seit längerem mal begrüßen, dass man die „Nachfrage“ transparent macht. Zum Beispiel in Form eines Feedback Portals mit Vote-Funktion oder ähnlichem. Oder gibt es so etwas in dieser Form bereits?

Super, darauf bin ich gespannt :slight_smile:
Grüße
weazel

@7weazel7 Im Prinzip kannst du hier in dem Funktionswünsche Bereich schauen wie viele Beiträge bzw. eindeutige User sich bei einem Thema gemeldet haben. Dazu kommt natürlich das Feedback, welches wir auch über den Support und von unseren Integratoren bekommen. Und zum Schluss gibt es natürlich Funktionen, welche wir von intern auf die Roadmap bringen, die ein langfristiges Ziel verfolgen. Ich befürchte, dass wir dies nicht zu 100% transparent bekommen - aber wenn etwas im Funktionswünsche Bereich auf sehr viel positive Resonanz stößt, sieht es meistens ganz gut aus.

paresy

Kurz Zusammen gefasst, ich weis wie ich das meiste anders hinbekomme. Es ist halt nur unfassbar umständlich, wenn man schaut wie einfach es bei den meisten anderen geht. Die Module kenne ich auch alle und hab sogar eigene im Einsatz. Man merkt halt einfach das es keinen riochtigen ProduktOwner gibt der eure System mal aus Usabiltiy betrachtet. Es ist einfach nur unfassbar technisch. Und irgendwie habe ich einfach sorge das ich noch 5 Jahre warten muss damit Ihr den Stand der anderen von vor einem Jahr hinbekommt.

Ich weis viele sind mit Symcon „aufgewachsen“ und vermissen daher vielleicht weniger, da sie für alles schon „Workrounds“ gebaut haben. Aber wie mehr man sich mit anderen System auseinander setzt desto mehr merkt man wieweit ihr hinterher hängt. Und ärgert sich. Und da kommt dann halt Frust auf.

Ein Koch sagte mal zu mir. „Du bekommst Menschen nicht mehr dumm, wenn du einmal weist wie geil gutes Fleisch schmeckt, dann willst du immer geiles Fleisch haben.“

1 Like

Ich musste schmunzeln beim Lesen. Ich nutze seit Jahren die internen Graphen genau aus den Punkten nicht und bei Events und Timer hat er auch den Nagel auf den Kopf getroffen und dies mit Beispielen erläutert.
Gerade für den Kram finde ich Module gar nicht zielführend. Das sind Basics für mich.

Aber interessant, wie man sich an Unzulänglichkeiten in den Jahren gewöhnen kann.

Grinsender Gruß

1 Like

Nein, nur eine Instanz. Oder ich verstehe dein Beispiel nicht.

Du legst eine KNX Instanz vom Typ 1.x an und trägst dort die GA ein, auf der IPS senden soll.
Die GA für den Status versteckt sich rechts neben dem GA-Feld hinter dem Button „MEHR?“, dort trägst du die Status-GA ein auf der IPS lauschen soll. Also eine KNX Instanz, mit einer GA wo gesendet&gehört wird und einer weiteren Status-GA wo gehört wird. Das funktioniert tadellos mit dem üblichen KNX-Konzept einer Aktions-GA und einer Status-GA.

Dann verstehst du mein Beispiel nicht. Wenn man es mit nur einer Instanz macht, bekommt man hintenraus einen Look. Weil Symbox in meinem Fall „der Aktor“ ist.

Ein KNX Taster sagt mach die TV an (true). Das kommt auf der Instanz an und darauf liegt ein Event was den TV einschaltet, auf den richtigen Source wechselt usw… Auf der Status GA möchte ich jetzt ein GA senden, dass der TV an ist, damit am Taster die LED leuchtet. Aber ich kann nicht auf der Status GA senden, da dieser unter „Mehr“ eingetragen ist. Also dreht man das Ganze und nutzt die Status GA als Haupt GA und die Aktions-GA unter „mehr“. Das Problem ist aber jetzt sobald ich nun ein Status GA senden möchte (z.b. zyklisch), triggert das wieder das Aktions-Script, weil das reagiert auf jede Aktualisierung (gewollt). Um das zu vermeiden muss man zwangsweise zwei Instanzen machen.

Trocken runter geschrieben ist das leider immer schwer zu erklären. Das ist aber leider auch was, was sich nicht ändern wird, da einfach das Konzept in Symcon das nicht abdeckt. Das stört mich noch nicht so richtig. Da stört mich der Schwachsinn mit der Zwangsführung und den Doppelten Schalter viel mehr. Wer hat sich den Scheiß nur ausgedacht. Das ist doch EINE Aktion, warum macht man da künstlich 2 draus die auch nur zusammen funktionieren.

1 Like

Ja das ärgert mich weil es auch dann niemand hinterfragt. Es wird im Zweifel sogar als „vermisst niemand“ angesehen. So ist mal ein Weltkonzern kaputt gegangen. Nokia!

Ich nenne das Betriebsblind.

Ah, so herum war’s gemeint … Das Thema hat mich auch frustriert. Eigentlich wäre IPS ideal als Brücke von Fremdsystemen nach KNX, aber an der Stelle ist’s wirklich mühsam vom xyz-System nach KNX hin die Aktions- und Status-GA zu implementieren.

1 Like

Also wenn ich sooooo unzufrieden mit IP-Symcon wäre, würde ich es einfach nicht mehr nutzen, wenn andere Systeme meine Anforderungen doch so viel besser können?

Also mir sind Leute, die Probleme deutlich ansprechen, lieber, als Mitläufer, die alles toll finden oder aus Selbstnutz schweigen.

1 Like

Kritik muss sein - wichtig ist, dass diese Konstruktiv ist und man dadurch im Gespräch bleiben kann.

Andere Systeme haben bestimmt coole Vorteile. Und nur, wenn wir diese kennen und uns ansehen, können wir diese auch für IP-Symcon adaptieren und umsetzen. Das dies nicht immer möglich ist, oder nicht immer zu uns passt und oft nicht von heute auf Morgen passieren kann ist den meisten bewusst. Aber darüber sprechen sollten wir - denn nur dadurch kommen die besten Ideen zustanden.

Und wie wir an dem anderen Problem mit dem WebFront gesehen haben, war dies ein einfacher Verständnisfehler und wir hatten das Problem nicht richtig verstanden. Nachdem wir dies verstanden hatten, gibt es jetzt einen Fix und bisher ist das Feedback positiv :slight_smile:

paresy

2 Like

Mir gehen auch Leute auf den Keks, die meinen mit ihren inhaltslose Beitrag sich zu beteiligen. Ich habe mir wenigstens die Mühe gemacht und meinen Frust begründet und es versucht mit Beispielen zu begründen und Vorschläge zur Verbesserung gemacht. Ich bin halt ein Mensch der ehrlichen Worte.

Und ja ich überlege auch ob ein Wechsel für mich sinnvoll ist. Aktuell sehe ich aber immer noch potenzial für Symcon, daher auch meine Mühe hier doch noch bei der Verbesserung zu helfen. Aber ich muss auch gestehen ich möchte jetzt keine 5 Jahre warten, um Funktionen zu bekommen die andere Systeme schon seit längerer Zeit haben.

3 Like

Mir auch.

Ich bin auch ein Mensch der ehrlichen Worte. Solltest Du vielleicht wissen bzw. kannst Du Dich evtl. noch dran erinnern. Kommt nur leider so rüber, als ob Du mit Ehrlichkeit nicht sonderlich gut umgehen kannst, stattdessen in meinem Beitrag eher Inhaltslosigkeit siehst. Schade, dass Du meinen Beitrag „inhaltslos“ siehst. Ich verstehe es wirklich nicht. Bei so vielen Punkten, mit denen Du unzufrieden bist bzw. die nicht zu Deinen Ansichten passen, würde ich an Deiner Stelle tatsächlich über einen Umstieg nachdenken. Ich bin auch nicht mit allen Punkten an IP-Symcon zufrieden, aber es sind längst nicht so viele, wie bei Dir. Manchmal muss einem das von einem Außenstehenden vor Augen geführt werden. Da hilft es nicht, krampfhaft an irgendwas festzuhalten, wenn man damit unglücklich ist. Es kommt mir jedoch so vor, dass Du gar nicht so weit denkst bzw. diese Möglichkeit nicht ernsthaft in Erwägung ziehst.

Deine Kritik zeigt an einigen Punkten, dass Du IP-Symcon nicht bis ins hinterste Detail kennst bzw. nicht richtig nachgeforscht hast, denn einige Deiner Kritikpunkte sind schnell mit bereits implementierten Bordmitteln lösbar. So viel zum Thema „inhaltslos“. Das KNX Beispiel ist ebenfalls sehr weit hergeholt. Wenn Du einen Aktor simulieren oder nachbauen willst, dann musst Du eben zwei Instanzen bauen. Eine für Schalten und eine für Rückmeldung. Dann hast Du auch nicht die Probleme, dass sich ein Skript hintenrum wieder selbst triggert, wenn ein Telegramm auf den Bus gesendet wird. An einem Schaltaktor hast Du auch zwei Kommunikationsobjekte, warum sollte IP-Symcon für Deine Anforderung also nur mit einer Instanz auskommen?

Ich persönlich sehe nicht, dass Du mit IPS auf lange Sicht glücklich wirst. Es wirkt jedoch auf mich so, dass Du das nicht hören willst, von daher halte ich mich hier ab sofort zurück.

Wir eingefleischten User sind ja quasi mit IPS in die Automation reingewachsen. Wir kennen die Macken, sehen die Veränderungen und sind im Forum fast zu Hause.
Man streitet auch mal, ärgert sich und trennt sich auch mal kürzer oder länger. Es läuft wie im richtigen Leben. Mal gehen dir User auf die Nerven und Mods sowieso. :laughing:
Nur Michael ist immer verdächtig freundlich und entspannt. Die Tabletten hätte ich gerne. :sunglasses:
Entwicklungen finden auch nicht alle meine Zustimmung.

Aber für ne ernsthafte Trennung muß ja mehr passieren.

Übrigens reagieren meine systemübergreifenden Systeme plötzlich langsam. Die Enocean Bewegungsmelder melden aber die Homematicschalter schnarchen. Wer hat denn da wieder was in einem Patch verdreht… :crazy_face:

Gruß
Andreas

1 Like

@Boui es kommt selten vor, aber ich ich bin da Deiner Meinung :wink:

Naja was stand denn drinne… Die Standardaussage, wenns dir nicht pass dann geh doch. Ich finde das alles andere als Hiflreich.

Die Sachen die @paresy aufgelistet hatte kanne ich bis auf einen Hilfsschalter alle! Mir ging es darum, dass man alles extrem umständlich machen muss. Andere Sachen hingegen gehen nicht und dass hat @paresy sogar bestätigt.

Ja so löse ich es ja auch und habe es auch so geschrieben. Statt dessen habe ich Vorschläge gemacht wie man sowas besser lösen kann. z.B. indem man Flags pro Gruppenadresse vergibt. Dann könnte man es in einer Instanz machen.

Die Entscheidung muss ich für mich treffen, aber das immer in erwägung zu ziehen war ja auch der Grund über den Tellerrand zu schauen. Und dann sieht man wie andere die Probleme lösen und denkt sich warum kann Symcon das nicht.
Wenn du an Verbesserungen von Symcon kein Interesse hast, wäre das raushalten hier tatsächlich besser. Meine Intension ist immer erstmal die Verbesserung. Oder sind meine Punkte so abwegig?

  • Mehr Icons ins Symcon (die dann auch in der App)
  • Bessere Auswertungsmöglichkeit der Diagramme
  • Einbau von Widgets für einfachere und kompaktere UIs
  • Besseres Eventhandling (ist ja sogar schon teilweise in Planung)
2 Like

Ich sehe es aus anderer Sicht. Ich hatte neulich das „Vergnügen“ ein anderes Produkt testen zu „dürfen“. Da ging nicht mal die Hälfte von dem, was bei IP-Symcon geht. Ich bin daher froh über die extrem vielfältigen Möglichkeiten, die IP-Symcon bietet. Aber da hat jeder wohl eine andere Sichtweise oder auch eine andere Meinung.

Da sagt ja auch keiner etwas gegen.

Würde - zumindest nach meinem Verständnis - so aber nirgendwo anders gelöst werden. In der ETS habe ich ein Kommunikationsobjkekt und kann bei diesem die Flags setzen. Dabei kann eine Gruppenadresse „senden“, für diese treffen dann auch die Flags zu. Für anderen Gruppenadressen, die dem gleichen KO zugeordnet sind, treffen die Flags nicht zu. Genau so ist es in IPS abgebildet. IPS hält sich hier zu 100% an das, was die ETS auch macht.

Siehe oben bzgl. KNX. An sinnvollen Verbesserungen habe ich auch Interesse. Diese sollten dann aber „allgemeingültig“ sein und nicht auf die Belange eines einzelnen Users zugeschnitten sein, nur weil ihm das Standardverhalten nicht passt. Da sich IPS in Bezug auf KNX genau so verhält. wie man es als ETS User erwarten würde, sehe ich diesen Punkt tatsächlich als abwegig. Auch fast alle anderen Punkte sehe ich als Jammern auf sehr hohem Niveau. Es ist nun mal so, dass Du pro Endgerät und pro Diagramm einmalig gewisse Dinge einstellen musst. Was soll der Hersteller dort machen? Du hast maximale Konfigurationsfreiheit, aber es muss nun mal irgend einen Defaultzustand geben. Das dieser nicht jedem passt, ist klar. Es liest sich jedoch so, dass der Hersteller es genau so machen muss, damit es Dir passt und auf Deinen Anwendungsfall zugeschnitten ist. Wir sind uns jedoch einig, dass bei den Diagramme noch ein bißchen Luft nach oben vorhanden ist :slight_smile:

Oder Dein Beispiel KNX Zwangsführung. IPS orientiert sich hier 100%ig am Standard. Ja, Zwangsführung ist sehr sehr bescheiden gelöst, da bin ich bei Dir, aber zu 100% am Standard. Soll IPS jetzt vom Standard abweichen, nur damit es besser gelöst ist? Dann kommt der nächste um die Ecke und schreit, dass sich IPS nicht am Standard orientiert.

Wie gesagt, besorge Dir mal ein Konkurrenzprodukt zu IP-Symcon und versuche mal, dort Deine Wünsche umzusetzen. Bei einigen Punkte wirst Du extrem schnell sein, weil Dinge besser gelöst sind, aber bei sehr vielen Dingen wirst Du noch viel mehr frustriert sein. Erst Recht, wenn Du dann mal auf den Preis schaust, den Du für das Konkorrenzprodukt bezahlt hast. Um noch mal bei KNX zu bleiben: Einige Konkorrenzprodukte kennen schlichtweg nicht alle alle DPTs. Krass, oder?

Ich bin auch an Verbesserungen interessiert und ich stehe bzgl. einiger Punkte auch mit paresy in Kontakt. Hierbei sehe ich jedoch nicht mich im Vordergrund und versuche, IPS an mein Verhalten anzupassen, sondern versuche, es als großes Ganzes zu sehen, was nicht nur mir, sondern auch anderen (insbesonders meinen Kunden) zu Gute kommen könnte.

Also da gehen ich zu 100 % mit. Aber das sind jetzt nun auch keine Dinge, die IP-Symcon erst seit gestern bekannt sind. Grundsätzlich das System mal für den Benutzer einfacher zu machen und auch die UI (Webfront) mal auf einen zeitgemäßen Stand anzupassen ist auch aus meiner Sicht mehr als überfällig…
Ich persönlich kenne für mich kein anderes System mit dem ich alles ansteuern könnte was ich besitze und Dinge lösen könnte. Ich kenne aber sehr wohl Systeme, die sich einfacher bedienen lassen, bringt mir persönlich nur nichts, wenn ich dann Dinge, die ich besitze, damit nicht in der Art verbinden und ansteuern kann wie ich das will.

1 Like