Wlan Router Empfehlung

Hallo,
entweder bin ich zu anspruchsvoll, oder die normalen SOHO Wlan router taugen alle nichts.

Hab hier:
Einen Pirelli von der Telecom: Bedienoberfläche ist schnarchlangsam und total kastriert → geht gar nicht
noch ein Telecom gebrandetes Gerät (ADB ??): gleicher Müll, zusätzlich schlechtes WLAN.
eine ältere Fritzbox: Menü ist zu langsam, WLAN schwach
einen TP Archer C7 mit OpenWRT (Gargoyle) : Hostübersicht ist unhandlich, Hostnamen können nur bedingt vergeben werden und werden nicht konsistent angezeigt. MAC oder IP Adressen für Firewall und parental Control muß man händisch eintippen( keine DropdownListe oder Copy/Paste)
USG: Total überfrachtete Oberfläche mit viel zu viel PingPling. Der Wlan Accespoint stürzt oft ab. Sehr hoher Stromverbrauch.

Könnt ihr mir etwas empfehlen das eine schnelle und komfortable Oberfläche bietet, STABIL (!!) und unproblematisch im Betrieb ist ? Features brauche ich keine besonderen, nur das übliche halt.

Vielleicht was von Ubiquiti oder Mikrotik?
Ich selbst habe nur Mikrotik im Einsatz und bin damit zufrieden. Ist aber nur was, wenn man sich mit Netzwerken auskennt und die volle Kontrolle haben will.

Aber mit der „Macht“ kommt auch die Verantwortung :wink:
Da kann auch mal schnell was daneben gehen…

Grüße
Stefan

Hab ja das USG von Ubiquitti. Die 1001 Features brauch ich nicht, stört eher. Irgendwie mehr PlingPling als nützlich.
Blöd ist der hohe Stromverbrauch und das der zugehörige UAP-AC Accespoint so einmal pro Woche abkackt.-
Auch meine Fire- Wandtabletts kamen mit dem UAP Dingens im Dauerbetrieb nicht recht klar.
Die über Wifi angebundenen MQTT Geräte werden immer mehr, da muß das schon stabil sein.
gruß
bb

Bei meinen Ubiquiti AC-Mesh und U6-LR schmiert nichts ab. Je nach Firmwareupdate habe ich schon mal 200Tage+ Uptime. Evtl. hast Du auch nur eine problematische Firmware drauf. Ich kann mich nicht beschweren. USG/UDM ist sicher stellenweise problematisch, wenn es um die reine Router Funktion geht, das ist eher für totale Anfänger und manche bei anderen Selbstverständliche Feature fehlen glatt. Da gibt es besseres, z.B. pfsense.
Wenn du kein VLAN brauchst sind mM. die aktuellen Fritzboxen auch recht ordentlich. Die ältere 7490 macht 802.3 ng ganz ordentlich ( kann kein ac), was für ESP und Co aber ausreicht.

tommi, du sprichst ja von den Profi-Teilen. Sowas brauch ich nicht und kann es auch nicht administrieren. Schon das USG ist überdimensioniert. Möglich das der UAP-AC nur einen defekt hat. Aber nochmals auf gut Glück einen hunderter zu investieren mag ich auch nicht. Firmware ist natürlich überall upgedatd.

bb

Ich habe seit ca. 9 Monaten zwei Stück Ruckus r610 (der r510 ist auch ausreichend) in der Unleashed Version. Die kommunizieren ohne Controller direkt miteinander. Seit dem ich die habe, keinerlei Störungen mehr im WLAN. Läuft einfach. Können auch schon recht mächtig integrierte URL Filterung und „Firewall“. Ggf. kann man Sie sogar als mini Router Zweckentfremden, soweit habe ich mich aber nicht damit auseinandergesetzt.

Musste ich doch glatt mal schauen, was Ruckus ist…

Aber der Preis vom kleineren R510 hat mich direkt abgeschreckt…

Mein Ubiquity UAP-AC Lite mit Wifi6 läuft völlig stressfrei.
Ich war aufgrund der vielen vielen WLAN Clients irgendwann mit der Fritzbox 7362SL unzufrieden.
Die Ubiquity per PoE zentral im Haus platziert.
Es mag Einbildung sein, aber die Zeit zum Verbinden ist deutlich kürzer und auch sonst bin ich mit der Performance jetzt mehr als zufrieden.

Wobei ich schon lange lange auf meiner ToDo noch ein Netzwerk Redesign habe inkl. brach liegenden Sophos UTM.

Gerade die Netztrennung und Segmentierung bringt einiges - aber auch potentiell WAF Ärger :slight_smile:

Ein solches Redesing bedeutet viel Hirnschmalz (wie zieht man die Clients einzeln um).
Dann muss ich in IP-SYMCON diverse IP Adressen ändern … :frowning:

Bei Ubiquity müsste der „alte“ Stick recht günstig sein - wenn es ihn noch gibt - da es einen Nachfolger gibt… der Alte reicht für Privat aber locker aus.

Ich werfe mal TP-Link Omada in die Runde.

Uli

Haben jetzt schon mehrfach ihr System gewechselt. Abwärtskompatibilität selten gegeben. Immer wieder andere Konzepte. Die alten billigen konnten kein Roaming/Handover. Ich persönlich halte von den Geräten mittlerweile Abstand. Vorallem weil die leistungsstarken Geräte auch nicht besonders günstig sind. Die Ruckus gibt es häufig gebraucht zu ähnlichen Preisen. Bei meiner Meinung nach deutlich mehr Leistung.

Man muss ja nicht den Omada Kontroller (ob local oder cloud) nutzen. Kannst auch direkt das Gerät über WebUI konfigurieren.

Günstiger als Ubiquiti UniFi und von der Leistung der neuen Geräte top.

Aber so wie jeder mag. Ubiquiti mag ich einfach kicht mehr mit deren Firmware-Politik und eventueller Konfiguration an mehreren Stellen (Beispiel: Magenta TV).

Uli

So, gesteren Nachmittag war es wieder soweit. Der UAP-AC hat sich vertschüßt.

  • kennt ihr die Situation wenn Frauen duschen wollen, aber das Wasser nicht warm ist weil die Haussteuerung versagt hat ? Boahhh- nie wieder.
    Dazu bin ich Im Moment wegen der WLAN Ausfälle und kleinen Problemen bei anderen Umstellungen sowieso unter kritischer Beobachtung. Dann auch noch das kalte Wasser. Na mehr brauchst net…

Als Notmaßnahme also erstmal den TP-Link mit OpenWRT wieder aktiviert.
Eigentlich direkt eine Wohltat das aufgeräumte Interface ohne den ganzen Spielkram vom Unify Controller.
Also erstmal Gras über die Sache wachsen lassen. Sonst muß ich in der Garage schlafen.

bb

Ich habe noch zwei Ubiquiti UAP AC Pro rumliegen, die ich kürzlich gegen die neuen U6 getauscht habe. Die AC Pro (oder auch nur einen) kann ich Dir gerne zuschicken und Du kannst sie sagen wir 4 Wochen testen und mir bei gefallen sagen, was Du dafür ausgeben möchtest - falls Ubiquiti überhaupt noch in Betracht kommt

Danke, für das nette Angebot.
Den Unify Ausflug hab ich voraussichtlich durch. Von den Zusatzfunktionen gegenüber 08/15 Routern hab ich keine benützt. Sowohl wegen fehlendem Bedarf und auch fehlendem KnowHow. Das Wlan war gefühlt ggfls. etwas besser als beim TPLink aber auch kein Whao-Must-Have Effekt. Unterm Strich also kein Gewinn.
Von da her gehe ich erstmal einen Schritt zurück.
Den weißen Diskus werfe ich ganz weit weg. Das USG bleibt noch als Backup falls ich nochmals Lust auf Experimente habe.

gruß
bb

Nein. Die Haussteuerung sendet zyklisch einen Heartbeat. Sollte dieser ausbleiben, werden Dinge, die durch IPS ggf. deaktiviert wurden, wieder aktiviert.

So ist das beim 1Wire gesteuerten Ölkessel, automatische und händische Fallbacklösung natürlich vorhanden.

Seit die MQTT/Wifi gesteuerte Wärmepumpe eingezogen ist (dessen noch nicht abgeschlossene Optimierung der Regelung ein wesentlicher Grund für den aktuellen Missmut meiner weiblichen Mittbewohnerinnen ist) ist das mit dem Fallback deutlich schwieriger geworden.

bb

Ich habe seit gut 2 Jahren die Eero Pro’s bei mir im Einsatz und bin sehr zufrieden! Das 3er Set gibt es gerade wieder vergünstigt bei … für 250 anstatt 460!

Gruß Heiko

EDIT: die Pro 6 gibt es für 450 anstatt 630 €!