Raspberry Pi als Spamfilter

Hallo zusammen,

um den tollen PI-Hole Thread Der beste Ad-Blocker der Welt! nicht weiter zu zerreißen mache ich mal einen neuen für dieses neue Thema auf.

Da sich mein Pi nur mit der Ad Abwehr etwas langweilt dachte ich mir, ihn noch mit der Spam Abwehr zu beschäftigen.
Da ich selber wenig Linux Kenntnisse habe dachte ich mir, ich nutze mal Tante Google, da wird es schon massig an Anleitung dazu geben - aber weit gefehlt.

Bei meinen weiteren Suchen wird fast immer auf einen eigenen recht komplexen Mailserver auf dem Pi aufgesetzt.
Dies möchte ich aber vermeiden, da ich den Mailserver des Providers weiter verwenden möchte.

Ist es nicht irgendwie möglich, den Pi alle paar Minuten auf ein oder mehrere entfernte IMAP Konten schauen zu lassen und dann evtl. mit SpamAssassin o.ä. die unerwünschten Mails in einen Spam Ordner verschieben zu lassen?

Eigentlich bräuchte mal doch nur ein kleinen Komandozeilen Mail-Client mit Spamfilter auf dem Pi, der dies erledigen könnte? Eine Weboberfläche zum administrieren des gleichen wäre wünschenswert.
Denke ich da zu einfach oder warum gibt es da nichts finden?

Viele Grüße,
Doc

So,
habe nun mal den SpamAssassin Spamfilter mit auf dem Pi-Hole Raspi installiert und lasse damit meine IMAP Konten beim Hoster auf Spam überwachen und verschieben. Auch das manuelle Anlernen von Spam geht damit ganz unproblematisch.
Das ganze funktioniert auch soweit sehr gut, allerdings scheint nach einem Neustart des Raspi der Dienst nicht mehr aktiv zu sein.

Wenn ich ihn wieder mit

sudo service spamassassin start

starte, ist er wieder aktiv.
Ein „service spamassassin status“ nach dem Start des Raspi bringt aber teilweise eine Service dead zurück.
Ein ls wird mit einem S02spamassassin beantwortet.

Wie kann man das weiter troubleshooten, warum der Dienst mal kommt und mal nicht?
Kann man den evtl. ans Ende legen oder irgendwie verzögern?

VG,
Doc